Feb 26, 2010

Wer den passenden Internetbrowser sucht, hat die Qual der Wahl. Hier ein aktueller Vergleich zwischen „Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari und Opera“.
Heute möchte ich eine Lanze brechen für den neuen „Opera 10.50 – beta“  und ihn zum Ausprobieren empfehlen.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber mir gefällt sein Design und die intuitive Bedienung. Der neue „Opera“ ist schnell! Dank „Carakan“  kann er im Vergleich zum Vorgänger 2,5 x schneller mit Java Skripten umgehen.  Die neue Programmierung ist offenbar ganz gezielt entwickelt worden, um die Nase wieder vor die Konkurrenten zu bekommen.

Sehr interessant ist auch der Privatsurfen-Modus. Stellen Sie sich vor, dass Sie an einem fremden Browser arbeiten, etwa am Arbeitsplatz, unterwegs oder bei Freunden. Vielleicht scheuen Sie in einem solchen Fall die Spuren im Cachebereich oder auch die Protokollierung Ihrer Internet-Bewegungen im Verlaufsspeicher.

Im „Opera 10.50 – beta“ kann wahlweise eine komplette Browserinstanz oder nur einen einzelner Browsertab in den Privatsurfenmodus gesetzt werden. Im letzten Punkt unterscheidet sich das Programm von seinen Konkurrenten (z.B. Firefox), denn diese bieten den Privat-Modus nur für die ganze Sitzung an – Pech nur, wenn Sie keine Möglichkeiten zum Aktivieren haben…

Hier noch ein übersichtlich geschriebener und lesenswerter Artikel aus „taz.de.“ zum sicheren Surfen im Internet.

Bleibt mir noch, Ihnen viel Spaß mit dem neuen „Opera“ zu wünschen!

Leave a Reply