Mrz 29, 2010

In jeder größeren Firma muss die IT Abteilung irgendwann die vorhandene Hardware austauschen. Ende letzten Jahres standen wir bei einem größeren Kunden vor dieser Herausforderung, wie ich ja auch schon hier berichtete. Heute möchte ich noch ein paar Worte zur effizienten Einrichtung der etlichen hundert Geräte mit Betriebssystemen und Software verlieren und auch einige Tipps hierzu geben.

Das Image Programm „Clonezilla“ ist etabliert und wird gern für solche Fälle verwendet. Es hat bloß das „Problem“, dass physisch jeder Rechner mit einer CD und einem Image auf einer USB Festplatte versorgt werden muss – und das kann viele Stunden dauern! Für Profis bietet sich daher die Serverversion von „Clonezilla“ an (siehe auch einen Film bei Youtube). Mit diesem Produkt lassen sich auch über 200 Laptops in einem Zuge effizient mit einem Image versorgen.

Wir haben für jeden unserer Laptopmodelle eine Windowsinstallation inkl. aller Programme und mit „Sysprep“ vorbereitet und mit der einfachen „Clonezilla“ Version ein Image gezogen. Dann ging es an die Installation des „Clonezilla“ Servers (die Anleitung findet sich auch auf der „Clonezilla“ Seite).

Das Setup dauert ca. 1 Stunde. Hier braucht es keinen High-End PC, aber es sollten mindestens 2 Netzwerkkarten verbaut werden. Eine, um sie ins lokale Netz zu hängen und die andere für das „Clonezilla“-Netz. Auf dem Clonzillaserver läuft ein eigenständiger DHCP Server, der die zu klonenden Rechner mit IP-Adressen versorgt. Das Verteilen der Images passiert dann über PXE.

War der Artikel hilfreich? Haben Sie Fragen? Auf Ihr Feedback freue ich mich!

Leave a Reply